Die folgende Satzung wurde September 2016 beschlossen und vom Amtsgericht genehmigt.

 

SATZUNG DER TRIERER MÜNZFREUNDE E. V.

 

§ 1 NAME, SITZ, RECHTSFORM, ZWECK

 

Der Verein Trierer Münzfreunde mit dem Zusatz Gesellschaft für Numismatik und Heimatkunde, mit Sitz in Trier, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.

 

Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung im Bereich Numismatik, Medaillenkunde und Heimatkunde.

 

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch

        a. Vorträge, Informationen, Sammlertreffen, Ausstellungen, Beratungen, Exkursionen, um das Interesse an Münzen, Medaillen und Heimatkunde in der Öffentlichkeit zu wecken und zu pflegen,

        b. Zurverfügungstellung einer wissenschaftlichen Bibliothek, um Kenntnisse der historischen Hilfswissenschaften Münzkunde, Medaillenkunde, Geldgeschichte und Heimatkunde zu vermitteln und solche Kenntnisse wissenschaftlich zu vertiefen,

        c. Unterstützung wissenschaftlicher Arbeiten aus den Bereichen Heimatkunde, Archäologie und Heimatkunde, Bücher und Broschüren zu einschlägigen Themen der Numismatik und Heimatkunde, um diese zu verlegen, herauszugeben und zu vertreiben; dazu unterhält die Gesellschaft den Petermännchen-Verlag der Trierer Münzfreunde als Zweckbetrieb,

        d. Beschaffung von wissenschaftlichen und anderen Hilfsmitteln für das Studium dieser Wissensgebiete, oder auch die finanzielle Unterstützung bei der Erstellung wissenschaftlicher Schriften wie Dissertationen oder Schriften aus numismatischem oder heimatkundlichen Bereich,

        e. Förderung des numismatischen Nachwuchses,

        f. Verbindung mit Münzfreunden, anderen Münz- und Heimatkundevereinen und sonstigen an Münzen, Medaillen und Geldgeschichte Interessierten zu halten,

 

§ 2

 

Die Körperschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 3

 

Mittel der Körperschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft.

 

§ 4

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 5 VEREINSVERMÖGEN Z. B. BEI AUFLÖSUNG

 

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins

(1)   an die ‟Gesellschaft für Nützliche Forschungen” (e. V.) in Trier, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat,

oder

(2)   an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Förderung von Wissenschaft und Forschung.

 

§ 6 DAUER

 

(1)  Die Dauer der Gesellschaft ist nicht begrenzt.

(2)  Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 7 MITGLIEDSCHAFT

 

(1)       Mitglied kann jede natürliche, mindestens 18 Jahre alte Person werden.

(2)       Jugendliche unter 18 Jahren können nur mit Einwilligung des gesetzlichen Vertreters Mitglied werden.

(3)       Juristische Personen können die Mitgliedschaft als Korporationsmitglieder erwerben.

(4)       Im Aufnahmeantrag muss das Neumitglied versichern,

       a. die Satzung der Gesellschaft anzuerkennen,

       b. den jeweiligen Vorsitzenden zu bevollmächtigen, Rechtsstreite r die Gesellschaft zu führen.

(5)       Das Aufnahmebegehren eines Bewerbers kann vom Vorstand verweigert werden.

(6)       Der Vorstand hat auf Verlangen des Bewerbers die Gründe für seine Ablehnung  bekanntzugeben.

(7)       Eine Aufnahmegebühr wird nicht erhoben.

(8)       Der Bewerber hat bei der Aufnahme den Jahresbeitrag zu entrichten, womit er die Mitgliedschaft erwirbt.

(9)       Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss.

(10)      Der Austritt ist nur zum Ende eines Kalenderjahres möglich und nur wirksam, wenn er spätestens zum 01.12. des Jahres schriftlich dem Vorstand erklärt wird.

(11)      Die Mitglieder haben einen Jahresbeitrag zu leisten.

(12)      Korporationsmitglieder zahlen ein mehrfaches des normalen Jahresbeitrages.

(13)      Der festgesetzte Jahresbeitrag für das laufende Jahr ist bis zum 31. Januar zu entrichten.

 

§ 8 PFLICHTEN, HAFTUNG

 

(1)  Die Mitglieder sollen die Veranstaltungen der Gesellschaft besuchen und bei deren Gestaltung durch Vorträge und Vorlage von Sammlungsstücken oder durch Mithilfe bei der Durchführung mitwirken.

(2)  Die Mitglieder haften nicht für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft.

(3)  Für Schäden, die ein Mitglied oder ein Organ der Gesellschaft einem Mitglied rechtswidrig zufügt, haftet das Mitglied bzw. die Gesellschaft nur, soweit die Haftung für Verschulden nicht durch Vertrag ausgeschlossen werden kann, d. h. nur für Vorsatz (vgl. § 276 BGB).

 

§ 9 AUSSCHLUSS

 

(1)  Ein Mitglied kann wegen eines Verhaltens aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden, das mit dem Gesellschaftszweck unvereinbar ist oder eine vorsätzliche unerlaubte Handlung gegen die Gesellschaft, ein anderes Mitglied oder einen Veranstaltungsgast darstellt.

(2)  Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand, nachdem er dem Mitglied, dessen Ausschluss er erwägt, Gelegenheit gegeben hat, in einer Vorstandssitzung gehört zu werden.

(3)  Zu dieser Sitzung ist das Mitglied mit spätestens am zehnten Tag vor der Sitzung zur Post zu gebendem einfachen Brief zu laden; dabei ist mitzuteilen, weshalb sein Ausschluss erwogen ist.

(4) Der Ausschluss ist durch eingeschriebenen Brief bekanntzugeben und mit dessen Absendung wirksam.

(5) Spätestens am zwanzigsten Tag nach der Absendung kann der Ausgeschlossene schriftlich die Entscheidung der Mitgliederversammlung anrufen, in deren Tagesordnung die Sache aufgenommen werden kann.

(6)  Bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung, die endgültig ist, ruht die Mitgliedschaft.

(7)  Hat ein Mitglied seinen Beitrag bei Fälligkeit nicht entrichtet, wird es angemahnt.

       Kommt es der Mahnung innerhalb von 20 Tagen nicht nach, wird es erneut angemahnt. Dabei werden der Beitrag und eine von der Mitgliederversammlung festgelegte Mahngebühr in Rechnung gestellt.

(8)  Bleibt die 2. Mahnung erfolglos, kann der Vorstand das Mitglied ausschließen.

 

§ 10 ORGANE

 

(1)  Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

(2)  Der Vorstand besteht aus dem

       1.  Vorsitzenden der Gesellschaft (Präsident),

       2.  Vorsitzenden der Gesellschaft (Vizepräsident), Schatzmeister,

       Schriftführer,

            Verlagsleiter,

       Vertriebsleiter (Verlag),

       Kassierer,

       Bibliothekar und

       bis zu 5 Beisitzern.

(3)  Der Vorstand wird von der ordentlichen Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt, unbeschadet des Rechtes einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, den Vorstand oder Mitglieder des Vorstandes abzuwählen und für die Zeit bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung eine Neuwahl vorzunehmen.

 

§ 11 VORSTAND

 

(1)  Der Präsident ist Vorsitzender des Vorstandes.

(2)  Der Präsident, der 2. Vorsitzende oder der Schatzmeister vertreten die Gesellschaft gerichtlich und außergerichtlich.

(3)  Verpflichtungen über mehr als 500 Euro darf der Präsident nur mit Zustimmung des Vorstandes eingehen.

(4)  Er führt die Geschäfte der Gesellschaft und hat die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes auszuführen.

(5)  Er leitet die Sitzungen des Vorstandes.

(6)  Bei Verhinderung vertritt ihn der Vizepräsident.

(7)  Über die Vorstandssitzungen erstellt der Schriftführer ein Protokoll.

(8)  Die Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig, jedoch kann der Vorstand bei besonders hoher Belastung eines Vorstandsmitglieds, im Rahmen der gesetzlichen Regelungen, eine Ehrenamtspauschale festlegen. Die Bedingungen für diese belastungsabhängige Pauschale sind jährlich zu überprüfen.

(9)  Barauslagen, die ihnen durch die Tätigkeit für die Gesellschaft erwachsen, sind zu ersetzen.

(10) Der Vorstand ist befugt, einem anderen gemeinnützigen Verein auf Antrag eine Spende zukommen zu lassen, sofern alle Vorstandsmitglieder zustimmen. Dieser Verein muss nicht notwendig heimatkundliche oder numismatische Ziele verfolgen.

 

§ 12 MITGLIEDERVERSAMMLUNG

 

(1)  Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich einmal im ersten Halbjahr statt.

(2)  Ort, Zeit und Tagesordnung bestimmt der Vorstand.

(3)  Die Einberufungsfrist beträgt zwei Wochen; die Einberufung erfolgt schriftlich.

(4)  Von Mitgliedern gewünschte Tagesordnungspunkte müssen spätestens vier Wochen vor der ordentlichen Mitgliederversammlung dem Vorstand schriftlich eingereicht werden.

(5)  Spätestens vier Wochen vor Einberufung zur ordentlichen Mitgliederversammlung haben zwei jeweils zu wählende Kassenprüfer die Kasse zu prüfen.

(6)  Sie haben in der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

(7)  Der bisherige Präsident leitet die Mitgliederversammlung.

(8)  Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

       a. Entgegennahme, Prüfung und Billigung des Geschäftsberichtes des Vorstandes für das Vorjahr und Entlastung des Vorstandes,

       b. Entgegennahme des Jahresabschlusses, des Prüfungsberichtes über den Jahresabschluss und dessen Genehmigung,

       c. Bestimmung der weiteren Zahl der Mitglieder des Vorstandes, die Neuwahl des Vorstandes,

       e. Bestimmung des Jahresbeitrages und seiner Fälligkeit, für Änderung der Satzung,

       g. Ernennung von Ehrenmitgliedern,

       h. Bestimmung der Kassenprüfung,

       i.  Auflösung der Gesellschaft.

(9)  Vorsitzender und Schriftführer unterzeichnen das Protokoll über den Verlauf und die

       Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

(10) Tritt der Vorstand zurück oder wird ihm keine Entlastung erteilt, bestimmt die Mitgliederversammlung aus ihrer Mitte einen Versammlungsleiter.

(11) Dieser leitet den Verlauf der Mitgliederversammlung.

(12) Mitglieder, die mit ihrem Beitrag im Rückstand sind, sind nicht wahlberechtigt und nicht wählbar.

 

§ 13  ABSTIMMUNGEN

 

 

(1)  Bei Abstimmungen im Vorstand und in der Mitgliederversammlung darf nicht teilnehmen, wessen Angelegenheit durch die Abstimmung entschieden werden soll.

(2)  Personenwahlen erfolgen durch offene Abstimmung, sofern keines der stimmberechtigten Mitglieder geheime Wahlen wünscht.

 

§ 14    AUSSERORDENTLICHE MITGLIEDERVERSAMMLUNG

 

 

(1)  Der Vorstand kann zur außerordentlichen Mitgliederversammlung einladen.

(2)  Auf  Verlangen des zehnten Teiles der Mitglieder, das schriftlich an den Präsidenten zu richten ist und eine Tagesordnung enthalten muss, muss dieser eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.

(3)  Die Einladungsfrist beträgt zwei Wochen.

(4)  Die Einladung erfolgt per Brief oder per E-Mail.

 

§ 15  MONATLICHE ZUSAMMENKUNFT

 

 

(1)  In der Regel findet jeden Monat eine Zusammenkunft statt.

(2)  Gestaltung und Ablauf bestimmt der Vorstand der Gesellschaft unter Beachtung des

       Gesellschaftszweckes.

(3)  Der Präsident leitet die Zusammenkunft und übt das Hausrecht aus.

(4)  Ort und Zeit werden in der vorhergehenden Zusammenkunft bekanntgegeben oder den Mitgliedern mitgeteilt.

(5)  Gäste sind zugelassen.

 

§ 16  SATZUNGSÄNDERUNGEN

 

(1)  Die Satzung kann nur mit Dreiviertel der Stimmen der in der ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder geändert werden.

 

 

 

§ 17  AUFLÖSUNG DER GESELLSCHAFT

 

(1)  Die Auflösung der Gesellschaft kann nur zum Ende eines Kalenderjahres und nur mit den Stimmen von fünf Sechsteln aller Mitglieder in einer ordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

(2)  Die Verwendung des Gesellschaftvermögens wird in der auflösenden Versammlung durch einfache Mehrheit bestimmt. (Siehe §5)

(3)  Das Vereinsvermögen darf nur gemeinnützigen Zwecken zugeführt werden. (Siehe §5)

(4)  Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

 

§ 18

 

(1)  Jedes Mitglied erhält auf Anfrage die Satzung in Kopie. Die Satzung steht auf der Homepage zum Herunterladen bereit.

 

§ 19

 

(1)  Im übrigen gilt das Vereinsrecht des rgerlichen Rechts.

(2)  Die eventuelle Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser Satzung berührt nicht die

         Wirksamkeit anderer ihrer Teile.

 

Diese Satzung in überarbeiteter Form wurde am 10. Juni 2016 den Mitgliedern vorgelegt und von der Mitgliederversammlung angenommen. Sie basiert auf der letzten Fassung der Satzung vom 9. Mai 2003 und den Vorgaben des Finanzamtes Trier nach § 60 a, wodurch sich die alten Paragraphen um fünf verschoben haben.

Die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister beim Amtsgericht  Trier erfolgte am 6. März 1976 unter der Nr. 1548.

 

Trier, im Juni 2016

 

H.-J. Leukel

1. Vorsitzender der Trierer Münzfreunde e. V.